> Zurück

2017 - "Bebbi City Duur - Gump-druff, gump-drab, erläb d Fasnacht"

Kevin Schwarz, Steven Trösch 06.03.2017

Mir Primidoofe fahren en Duurismus-Buss,
mit ere Hampfle verschiidene Waggis druff.
Zäige uf dr Route Basler Sehenswiirdigkaite
verdaile drby au allerlai Siessigkaite
Dr aint oder ander Blatz im Duuri-Buss isch no z haa- eifach frooge
Gump-druff und gniess dr Cortège mol vom Waage oobe!

 

Aggtivi: Phil, Tömse, Pit, Pät, Päsci, Pippo, Schubi, Kevin, Steven

 

Zur Fasnacht 2017 hän die Primidoofe grad 2 Lehrling gfunde (das sind die mit em L hinte und vorne uff em goschdym gsi). Do drzue zellt au s’Ämtli dr Fasnachtsbricht dörfe zschriebe. Was mir jetzt an dere Stelle sehr gärn mache. Mir hän uns am määntig wie immer am Zwei im Keller troffe zum die letschte vorbereitige zträffe für dr Källerysatz am Morgestraich. Denn am punggt drey hän mir unsere Käller uff gmacht. Es isch nit lang gange und scho hämmer die erste Gäscht dörfe bi uns begriesse und mit Waggis, Kaffi Lutz, Kaffi Fertig, Zibelle- & Käsweihe etc. bediene. Am halber siebeni hetts den gheisse uffruume Getränk nochefülle und den Hei noch ein-zwei stündli gho schloofe und den parat mache für dr ersti Cortège am nomidaag.

Kevin  

Endlich ist sie da die Fasnacht 2017!! Alle haben sich gefreut unser Sujet Gump druf Gump Drab endlich der ganzen Stadt zu präsentieren. Wir trafen uns um 09:30 Uhr in Bläzbums um die letzten Vorbereitungen für den Cortège zu treffen, das heisst Wurfmaterial, Blumen,Mimosen und natürlich Räppli aus dem Lager auf den Waagen zu laden und einzuräumen. Als wir alles versorgt hatten hiess es für die, die es noch nicht getan hatten das Kostüm anzuziehen. Plötzlich hiess es von Päsci alle auf den Wagen. Da kam das Gooo Alex du kannst losfahren, endlich fuhr unser Citybus Richtung innenstadt. Es ruggelte und und klöpfte jajaja der Alex fuhr halt wie ein henker. Eines durfte natürlich auch nicht fehlen der Gimlet auf dem Waggen den leider nich alle vertragen haben, dazu später. Wir waren angekommen an unserem Startpunkt, Dann hiess es Kevin, Steven Wagenwache während die anderen alle zu Ivan nach Hause gingen. Ivan hat ein wirklich super Apéro vorbereitet. Merci vielmool!!! Es ist kurz vor halb zwei. Es ging bald los… Jetzt wurde ich schon ein bisschen Nervös. Bei den Primidoofen gibt es eine schöne tradition, alle hielten sich an den Händen, Phil hielt noch eine kleine Ansprache. Anschliessend konnten wir die Passagiere begrüssen welche bis zum Wagenhalt mit uns mitfahren durften (ganz nach dem Sujet Gump druff Gump drab erläb d’Fasnacht). Larve auf es ging los. Petrus war am Montag kein Fasnächtler es hat geregnet was es nur konnte. Trotzdem hatte es viele Leute am Strassenrand und uns war es sowieso egal den es war Fasnacht. Am Anfang war ich ein bisschen sparsam mit dem Verteilen des Wurfmaterials doch schon bald war ich voll im Element was wohl auch den anderen geschuldet war die mich super mitgezogen haben. Plötzlich waren wir schon beim ersten Wagenhalt, mir kam es so vor als wären wir erst gerade losgefahren. Kurz aufräumen, nachfüllen, WC und schon ging es weiter über die Mittlerebrücke zum grosse Wagenhalt wo wir mit unseren Familien, Freunden, Bekannten und Passiven einen kleinen Apéro genossen. Anschliessend ging es auf das letzte Teilstück via Marktplatz-Barfüsserplatz zum Endpunkt beim Aeschenplatz wo wir unseren Wagen leerten. Alex brachte den Wagen zurück nach Blätzbums zum Wagenplatz. Für uns ging es zu Fuss weiter, Richtung Keller. Wow unser keller war voller Gäste. Ich erfuhr um 18:30uhr geht es los Richtung Nachtessen. Es ging ins Elsbetestübli. Dort angekommen stellten wir fest dass einer fehlt. Was ist mit Tömse passiert? Er verliess uns nach dem Waggen leeren. Offenbar ein Gimlet zu viel. Es gab Cordonbleu mit Pommer mhhhh lecker. Nach dem Essen verabschiedet sich Kevin auch er war wohl müde… Die anderen genossen noch die letzten Züge des Fasnachtsmontag. Aber alle freuten sich schon auf den Dienstag.

Steven  

 

Am Zystig hän mir uns am halb zwei bim Spiegelhof troffe. D Kinderfasnacht isch uff em program gstande. Au ich bi wieder debi gsi, zwar e bitz bleich aber vo dem hani mr mini ersti Fasnacht mit de Primidoofe nit welle kaputt mache lo… Am zwei ischs los gange. Die Aktive im Stammgoschtiym voruss und die kleine zooge vom Schubi mit em Traktörli, sind voll in Ihrem elemänt gsi und hänn nur so mit em Wurfmaterial aber vorallem mit de Räppli um sich gschosse… Uff die fünfi sind mir den mit de Binggis im Restaurant goh Pasta ässe. Mhhhh fein ischs gsi… Nach em ässe isch es den in Käller gange zum traditionelle Källerihsatz am Zystig. Für uns Lehrling hän die andere no e kleini Überaschig gha…. D’uffnahmeprüefig isch ahgstande… Mir hän vom Phil je e Hüennerkappe becho mit dere hän mir müesse Plasikeier mit Eierlikör verkaufe und bi jedem verkaufte Ei eimool luut ``Gaaggere``. Ich glaub d’Lüt im Käller hend au de Plausch dra gha uff jede fall sind alli Eier relativ schnäll verkauft gsi.   Am elfi isch unseri Schicht im Käller zänd gsi und mir sind zämme zum Käppelijoch gloffe. Dört händ mir traditionell ei, zwei oder drey öpfeli gno und hän mitenand ahgstosse.   Den sin d’Heuwänder cho und händ für uns e ständeli gspielt. Nit lang isch es gange und es händ sich e huffe Schaulustigi zu uns gsellt. Drno hän mir no mit de Heuwänder uff d’Fasnacht ahgstosse.   Aaschliessend isch e teil vo uns ins Glaibasel wieterzooge. Was dert alles passiert isch entzieht sich minere Kenntinss. Ich bi hei gange… d’müedigkeit isch wieder zrugg gsi.

Kevin  

 

Es ging sehr schnell und schon war Mittwoch und wir schauten bereits dem Ändstraich entgegen. Das selbe spiel wie am Montag. Wagen laden, einräumen und umziehen. Der Wagen fuhr los Richtung Innenstadt. Alex hatte es heute besser im Griff, wahrscheinlich weil noch sein Sohn uns begleitete. Wieder am Startpunkt angekommen, begrüssten wir die ersten Passagiere des heutigen Tages, Sie wurden von Schubi über die Doe’s und don’t instruiert. Alle hoffen das, das Wetter heute mitmacht, es war ein bisschen besser als am Montag. Kurz vor halb zwei hiess es alle Aktiven auf den Wagen. Phil wünscht allen aktiven einen schönen Rest der Fasnacht. Punkt halb zwei heisst es Larve auf und schon rollt der Bus auf die Route. Via Messeplatz – Claraplatz sind wir zum Grossen Wagehalt gefahren wo unsere Primidoofe fans schon auf uns gewartet haben. Es gab wie bereits am Montag einen Apero. Zum letzten Mal für dieses Jahr hiess es Larve auf und auf dem letzten Teilstück nochmal so richtig Gas geben. Dann waren wir bereits am Aeschenplatz angekommen. Wir leerten unsren Wagen und brachten noch alles was übriggeblieben war an den Mann, die Frau. Verrückt wie viele Menschen vor unserem Bus standen. Anschliessend war es soweit wir verabschiedeten unseren Bus, den Alex zum Wagenplatz brachte. Der eine oder andere musste sichere die eine oder andere Träne verdrücken. Als der Wagen weg war gingen wir auf ein Bier ins Flannagans. Noch schnell im Keller nach dem Rechten sehen. Danach spazierten wir zum Privéekeller wo es den einen oder anderen Dubeschiss zu vernichten gab. Im Anschluss waren wir wiederum im Elsbethestübli zu Nachtessen angemolden. Es war sehr gemütlich und das Essen war sehr Gut. Nach ein paar Stunden ging es weiter Altstadt, doch vorher hörte man ein ‘‘ich gehe nach Hause‘‘ Phil verabschiedet sich… Es war seine letzte Aktive Fasnacht auf dem Wagen…Die anderen gingen alle in unseren Keller. Um 3:00uhr schlossen wir unseren Keller. Der Ändstraich war jetzt sehr nahe. In der freien Strasse trennten wir uns einige gingen ins Kleinbasel, die anderen auf den Rümelinsplatz. Jaa es war eine sehr schöne Fasnacht 2017. Wir umarmten uns alle. Adieu Frau Fasnacht scheen ischs gsi bis im 2018.  

Steven  

Zum Schluss möchte mir uns bi Pät, Pit, Pippo, Phil, Päsci, Schubi und Tömse für die hammer ersti Fasnacht bedanke. Es isch e Wucht gsy.